schau mal, sag was,
mach doch – ulm!

take a look, say it,
why don’t you – ulm!

das leben in unserer stadt wird sich ändern. wir alle müssen uns neue fragen stellen und antworten finden, denn eine offene gesellschaft diskutiert und wägt ab. tatsächlich haben wir eine einzigartige chance unsere werte und das zukünftige zusammenleben in ulm neu zu definieren. in zeiten, in denen uns grenzen aufgezeigt werden, sind wir alle auf uns selbst und auf eine funktionierende, diverse, demokratische und flexible stadt und gesellschaft angewiesen. das hat große auswirkungen auf unseren umgang miteinander, unseren lebensraum und unser denken.

life in our city will change. we must ask ourselves different questions and find answers because an open society discusses and ponders. we do have a unique opportunity to redefine our values and to shape the way we will live together in ulm. in times when we are faced with restrictions, we must rely on ourselves and a functioning, diverse, democratic and dynamic city and community. it greatly affects how we treat each other, our environment and our way of thinking.

was nehmen wir mit aus der krise und
was lassen wir vor der tür?

what do we take away from this crisis,
and what will we distance ourselves from?

die griesbadgalerie hat in kooperation mit der internationalen stadt ulm einen künstlerischen dialog entwickelt, indem eine freie diskussion mit den menschen in ulm gestartet werden soll. die fragen regen zu einer persönlichen überlegung an. die aktion wird an fünf markanten und diversen plätzen in ulm stadtmitte gestartet. umgesetzt als große plakatwände, hat sie einen eigenen wiedererkennbaren auftritt. es wird drei durchgänge geben mit insgesamt 12 verschiedenen fragestellungen. im besten fall wird direkt auf die wand kommuniziert. doch der dialog wird auch digital begleitet und jeder hat die chance online daran teilzunehmen. begleitet wird die aktion durch gezielte interviews mit menschen quer durch alle bereiche, dem “long-distance tête-à-tête”.

griesbadgalerie has developed in cooperation with international city of ulm an artistic dialogue to start an open discussion with the inhabitants of ulm. the questions are designed to spark personal thought. the project will begin at 5 prominent locations in the city’s centre. the large billboards create an easily recognisable presence. there will be three rounds with a total of 12 different questions. ideally, the participants will use the billboards to share their thoughts, while the dialogue extends into the digital realm, where everybody can partake. the project also includes interviews with people from all walks of life. the interviews will take place in the format of a „long-distance tête-à-tête“.

unterstützung

gefördert wird das projekt durch das bundesministerium für familie, senioren, frauen und jugend im rahmen des programms: demokratie leben und der internationalen stadt ulm.

support

the project is supported by the bundesministerium für familie, senioren, frauen und jugend, as part of the programme: demokratie leben; and by the international city of ulm.